Die Kapelle erscheint, obwohl eingeengt, als harmonischer Bau. Der Innenraum wirkt mit der wertvollen Ausstattung in besonderer Weise. Für jedes Anliegen, zum Beten oder Besinnen, bietet er beste Voraussetzungen.

Altar

Der Altar stammt aus der Anfangszeit Mitte des 17. Jahrhunderts. Jost Troxler malte bei der Renovation von 1892 die Bilder der Hl. Katharina und Theresia von Avila.

Kreuzigungsgruppe

Der Schöpfer des Altars gestaltete im Chorbogen die Kreuzigungsgruppe mit Jesus, Maria und Johannes.

14 Nothelfer

Zwei Bilder vereinen seit 1647 die 14 Nothelfer in hervorragender Harmonie.

Karl Borromäus, Bruder Klaus

Die zwei Portraits vom unbekannten Maler führen die zwei Heiligen zusammen. Der Mailänder Kardinal Karl Borromäus würdigte Bruder Klaus bei einem Besuch an seinem Grab.

Marienkrönung

Hinter dem oberen Altarbild kam dieses Werk bei der Renovation von 2015 zum Vorschein. Dr. Heinz Horat schreibt: Die Marienkrönung und die beiden kleinen Tafeln am Hochaltar dürfen demselben Maler zugewiesen werden, auch wenn insbesondere die Gesichter der beiden Heiligen anlässlich der Renovation vor 1900 überarbeitet wurden. Die beiden Nothelferbilder wurden von einer anderen Hand, wohl aber gleichzeitig geschaffen.

Inschriften der beiden Glocken

1644 * GOTT ALLEIN DIE EHR * HHW * GOS MICH * 30 cm Durchmesser.  Richtung Ausgang
1646 * GOTT ALLEIN DIE EHR * HH * WEITNAUER * 35 cm Durchmesser.  Richtung Altar

Dr. Heinz Horat
Die Glockengiesserfamilie Weitnauer stammt von Basel und hat in unserer Gegend nicht viele Glocken hinterlassen. In der Pfarrkirche Sempach hängt eine von Friedrich Weitnauer 1680, in Vitznau ist eine von Hans Heinrich Weitnauer 1697 überliefert.

 
SitemapImpressum